Frauenfußball

10:0! BVB-Frauen feiern Torfestival zum Jahresabschluss

04.12.2022, 19:53 Uhr von:  Tim K
Aufnahme vom Siegerselfie von Ana Zabell. Im Hintergrund stehen die BVB-Spielerinnen und posieren für das Selfie.

Im letzten Spiel des Jahres feiern die BVB-Frauen gegen Westfalia Hagen einen Kantersieg und stellen ihren Saisonrekord ein. Unser Spielbericht zum zweiten 10:0 der Bezirksliga-Saison.

Im letzten Spiel des Jahres und damit zu Beginn der Rückrunde machten die BVB-Frauen genau dort weiter, wo sie zum Ende der Hinrunde aufhörten und schlug auch Westfalia Hagen souverän. Die Borussia beendete damit das Jahr perfekt, in allen Wettbewerben (Kreisliga, Bezirksliga, Kreispokal, Westfalenpokal) gewann das Team alle Spiele. Gegen die Sportfreunde aus Hagen präsentierte sich die Mannschaft um Trainer Thomas Sulewski im Vergleich zum Saisonbeginn deutlich reifer. Am 1. Spieltag in Hagen tat sich der BVB lange schwer und traf erst nach einer Stunde zur Führung, am Ende hieß es 4:0.

BVB-Frauen von Beginn an klar besser

Doch schwer tat sich an diesem 2. Advent die Mannschaft mit viel Gelb und wenig Schwarz wahrlich nicht. Trotz des Fehlens von Mia Bedarf und Marie Grothe machte die Borussia sofort Alarm und traf bereits nach 09 Minuten durch Mandy Reinhardt zur vermeintlichen Führung, doch der Treffer wurde nach einer Abseitsstellung der Stürmerin zurückgenommen. Gebrochen wurde der Bann durch Lea Rogge-Herper, die freistehend im Nachschuss erst den Pfosten getroffen hatte, den Nachschuss aber nutzen konnte (27.). Nur zwei Minuten später legten die Borussinnen prompt nach. Nach toller Vorarbeit von Ana Zabell sowie Lea Auffenberg traf eine Hagener Verteidigerin unter Druck von Lea Rogge-Herper ins eigene Tor. In der Folge ließen die Gastgeberinnen nicht nach und erzielten wenig später durch Marina Jung per Fernschuss das 3:0 (36.). Nach starken 45 Minuten ging es mit einer in dieser Höhe hochverdienten 3:0-Führung in die Pause. “Der Gegner wurde relativ schnell müde, in der ersten Halbzeit hatten wir jedoch Probleme, unsere Chancen in Tore umzuwandeln”, resümierte Thomas Sulewski nach der Partie.

In der Schlussphase dreht Zabell endgültig auf

Ana Zabell, Lea Rogge-Herper und Carolin Kaul stehen zusammen und klatschen sich ab
Zabell und Rogge-Herper waren heute die überragenden Akteurinnen (Archivbild)

Das änderte sich im 2. Durchgang. Direkt nach Wiederanpfiff ließ der BVB keinesfalls nach und konnte wenige Minuten später das Hinrundenresultat nicht nur durch von Ana Zabell einstellen, (52.) sondern mit dem Treffer zum 5:0 durch Vanessa Kuhl sogar schon übertreffen (54.). Dadurch konnte Thomas Sulewski nach etwa einer Stunde bereits die Rotationsmaschine anschmeißen, sodass Carolin Kaul, Annika Billig und Luisa Bergmann auf den Platz kamen. Nur wenige Minuten nach dem Treffer markierte Annika Billig das 6:0, in der Folge brachte Sulewski sogar noch Herbig und Pörteners. Dem BVB-Spiel tat das jedoch keinen Abriss. Im Gegenteil: Mit Anbruch der Schlussviertelstunde ging den Gästen endgültig die Luft aus, wodurch der BVB am Ende sogar noch durch vier weitere Tore auf 10:0 stellen konnte. Ana Zabell erzielte dabei innerhalb von sieben(!) Minuten einen Hattrick.

“Wir wussten, dass der Gegner sehr eklig sein kann, schließlich haben sie gegen Bork und Unna gewonnen”, resümierte Thomas Sulewski und war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. “Wir wollten heute nochmal Gas geben. Das haben die Mädels gemacht. Sie waren engagiert und couragiert und haben sich mit Toren belohnt. Das 10:0 geht am Ende total in Ordnung, denke ich.”

Dem BVB ist der Aufstieg fast schon sicher

Lea Auffenberg führt den Ball.
Lea Auffenberg hatte heute viele gute Offensivaktionen (Archivbild)

Der BVB eilte 2022 von Sieg zu Sieg, gewann alle Pflichtspiele und steht damit komfortabel auf Platz 1 der Tabelle der Bezirksliga Staffel 4. Durch den Ausrutscher vom Tabellenzweiten Lohauserholz in Dorstfeld beträgt der Vorsprung auf den ärgsten Verfolger nun gar 12 Punkte, bei noch 11 zu spielenden Spielen kann der BVB somit schon fest mit der Landesliga in der kommenden Saison planen. Den Gedanken, das Rennen um den Aufstieg sei möglicherweise schon gelaufen, wies Sulewski jedoch zurück. “Solange rechnerisch noch alles möglich ist, dass man uns das noch nehmen kann, will ich davon erst einmal gar nichts wissen. Wir machen weiter unsere Hausaufgaben, schauen von Spiel zu Spiel und wollen möglichst unsere Position verteidigen.” Nun ist erst einmal Winterpause. Das erste Spiel im neuen Jahr wird - Stand jetzt - ein Testspiel am 22.01.23 um 15 Uhr beim FC Kray sein. In der Bezirksliga geht es erst am 05.03.23 bei Rot-Weiss Ahlen weiter. Anstoß in der Südenkampfbahn ist nach aktuellem Stand um 13:15 Uhr.

Statistik

BVB: Scheibe - Klemann (71. Pörtners), Rechenbach, Jung, Auffenberg - Becker (58. Bergmann), Zabell, Rogge-Herper (58. Kaul) - Kuhl (71. Herbig), Reinhardt, Lau (58. Billig)

Tore: 1:0 Rogge-Herper (27.), 2:0 Eigentor (29.), 3:0 Jung (36.), 4:0 Zabell (52.), 5:0 Kuhl (54.), 6:0 Billig (67.), 7:0 Eigentor (74.), 8:0 Zabell (78.), 9:0 Zabell (84.), 10:0 Zabell (85.)

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel