Frauenfußball

Nächstes Schützenfest in der Roten Erde - Die BVB Frauen schlagen auch Lanstrop deutlich

04.10.2021, 15:45 Uhr von:  Alexey
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Beide Mannschaften stehen vor dem Spiel in einer Reihe auf dem Rasen. In der Mitte steht der Schiri und hat einen Ball in der Hand. Die Kapitänin von Borussia hält ein 5 Liter Fässchen Bier in der Hand..
Die Mannschaften vor dem Anpfiff

Durch ein 15:0 Sieg gegen Lanstrop ist die Frauenmannschaft des BVB neuer Tabellenführer.

Schon vor dem Spiel war klar, dass es heute nur darum gehen würde, wie hoch unsere Mädels gewinnen würden. Teutonia hatte bisher beide Spiele verloren, die BVB-Frauen gewannen beide Spiele eindeutig.

Das erste Tor fiel schon nach zwei Minuten. Der Schuss von Annika Billig war eigentlich relativ harmlos, aber die generische Torhüterin schlug über dem Ball, der dann ins Tor kullerte. Nur drei Minuten später traf Hannah Goosmann mit einem schönen Heber zum 2:0.

Hannah Goosmann traf insgesamt an diesem Tag noch fünf weitere Male, scheiterte ein Mal am Aluminium und hätte zweistellig treffen können. Die Torhüterin aus Lanstrop hielt ein paar Mal ziemlich gut.

Zur Halbzeitpause stand es schon 7:0 für die Borussia. Weitere Tore erzielten Vanessa Heim (aus dem spitzen Winkel ins lange Eck), Lilli Prinzen (nach einer Ecke), Marina Jung, Hannah Goosmann und, direkt vor der Pause, Annika Herbig (Weitschuss).

In der zweiten Halbzeit fiel dann acht weitere Tore, neben Hannah Goosmann, die viermal traf, schossen Vanessa Heim, Annika Billig, Ann-Katrin Lau und Virginia Glänzer die weiteren Tore.

Die lustigste Aktion des Spiel gehört wohl dem Schiedsrichter, der dem Linienrichter eine gelbe Karte zeigte. Das lag wohl daran, dass der Linienrichter (der vom BVB gestellt wurde und, wie es in der Kreisliga üblich ist, eher als Dekoration dient) die Fahne nicht richtig gehoben hat. Nach einer 20-sekündigen Diskussion gab es diese gelbe Karte. So richtig nachvollziehen konnte man diese Entscheidung nicht.

Teutonia brachte 20-30 Fans in die Rote Erde und hat in der Mitte der zweiten Halbzeit einen Wechselgesang mit den „Stadionverbotlern“ gemacht. OK, es waren eher Menschen, die keine Lust haben sich impfen zu lassen. Dass es viel einfacher und sinnvoller wäre dies endlich zu tun, um sich und andere besser zu schützen und wieder ins Stadion gehen zu können, steht außer Frage.

Unsere Mädels sitzen kurz nach dem Abpfiff vor der Tribüne. Humba wird angestimmt. Die Spielerinnen freuen sich über den Sieg und lächeln alle.
Unsere Mädels nach dem Spiel

Mit einem 15:0 Sieg haben unsere Mädels die Tabellenführung übernommen. Am nächsten Sonntag spielt man um 18 Uhr gegen Berghofen III. Am 17.10. spielen die Mädels zu Hause gegen Asseln. Ob dieses Spiel in der Roten Erde stattfinden wird, steht noch nicht fest.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel