Warmlaufen

Zwischen naiver Hoffnung und chronischem Pessimismus

03.12.2021, 15:50 Uhr von:  Caroline
Lesezeit: ca. 3 Minuten
Martinez und Boateng können nur zuschauen, wie Alcácer ins Duell mit Neuer geht und den Ball vorbeilupft.

Im Topspiel trifft Borussia Dortmund auf Bayern München. Eine Bundesliga-Begegnung, bei der Schwarzgelb zuletzt nicht allzu viel zu lachen hatte.

17 Gegentore bei 4 eigens erzielten Treffern in den letzten 5 Spielen – Ertrag? Null Punkte. Den letzten Sieg sicherte Paco Alcácer dem BVB mit seinem Tor zum 3:2-Endstand im November 2018. Übrigens ein Blick weiter zurück in die jüngere Vergangenheit lohnt sich auch nicht wirklich, es sei denn, man möchte an eine 6:0-Auswärtsklatsche erinnert werden. Wie man da noch optimistisch an diese Spiele herangesehen soll? Fraglich, aber wir versuchen es einfach mal:

Auf'm Platz

Malen streckt beide Arme von sich, feiert sein Tor und grinst breit. Meunier klopft ihm gratulierend und grinsend auf den Rücken.
Endlich angekommen? Sommerneuzugang Donyell Malen

Der Toptransfer der Sommerpause findet nach akuten Startschwierigkeiten so langsam in die Spur: Donyell Malen traf in den letzten drei Partien und zeigte sich auch sonst als Aktivposten im Offensivspiel von Schwarzgelb. Ist der Knoten nun endlich geplatzt?

Gerade noch rechtzeitig kehrt mit Erling Haaland Dortmunds Lebensversicherung zurück auf den Platz. Und natürlich traf der Norweger auch direkt auf Anhieb bei seinem Comeback gegen den VfL Wolfsburg und schraubt weiter an der Statistik: 50 Tore in 50 Bundesliga-Spielen – Maschine.

Enorm wichtig wäre auch der Einsatz von Youngster Jude Bellingham, der eine feste Größe im Team von Marco Rose bildet und dem Spiel immer wieder seinen Stempel aufdrückt. Zuletzt fiel der 18-Jährige mit einer Knieprellung aus, kehrte aber am Donnerstag zurück ins Mannschaftstraining.

Nur einen Punkt trennen Bayern und Dortmund vor diesem Spieltag. Vielleicht erleben wir ja Haalands persönlichen Alcácer-Moment gegen Neuer und ziehen mit zwei Punkten Vorsprung am Rekordmeister vorbei? Man wird ja wohl träumen dürfen…

Abseits

Auf den Rängen hatte sich der BVB das sicherlich alles sehr schön ausgemalt: Entgegen der ursprünglichen Ankündigung, Dauerkarten erst wieder bei Vollauslastung zu aktivieren, wollte man zumindest die Sitzplatz-Dauerkarten zum Spitzenspiel wieder freischalten und einen Schritt zurück zur Normalität gehen. Wer aufgrund der aktuellen Pandemielage (oder aus welchen Gründen auch immer) noch nicht ins Stadion zurückkehren wollte, hatte die Möglichkeit, die Aktivierung auszuschlagen und erst zur kommenden Saison wieder auf seine Dauerkarte zurückzugreifen.

Menschen stehen vor dem Stadion Schlange, um sich impfen zu lassen
Im Sommer 2021: „Das schönste Impfzentrum der Welt“

Nachdem bereits die Auswärtskarten für Wolfsburg aufgrund eines geringeren Kartenkontingents im Zuge der Corona-Entwicklungen kurzfristig storniert werden mussten, traf es nun auch das Bayern-Spiel – und somit auch alle Sitzplatz-Dauerkarten, die aktiviert werden sollten. Von der ursprünglich geplanten Auslastung von 67.500 bleiben am Ende noch 15.000 übrig. Die Tickets gingen erst am Freitag wieder in den erneuten Verkauf – Vorkaufsrecht hatten diejenige, die bereits eins der stornierten Tickets besaßen. Im Stadion herrscht am Samstag die 2G-Regelung.

Fickt die Pandemie

Ernsthaft, keiner hat mehr Bock auf die Scheiße und wir wollen alle irgendwann wieder zusammen im Block eskalieren. Wir besiegen Corona nur gemeinsam. Zum Glück sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir uns und unsere Mitmenschen weitestgehend vor einer Infektion bzw. vor einem schweren Verlauf schützen können. Also sucht euren Impfpass raus, krempelt die Ärmel hoch und gönnt euch die Impfung. Das geht jetzt sogar im Westfalenstadion – egal ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel