Spielbericht Amateure

Auftakt nach Maß

25.07.2021, 12:44 Uhr von:  Tim K
Lesezeit: ca. 6 Minuten
Das Bild zeigt Tobi Raschl und Richmond Tachie nach dem Führungstreffer für den BVB. Sie laufen aufeinander zu und wollen sich umarmen.

Im ersten Drittligaspiel seit 2015 gewinnen die Amateure dank eines bockstarken Unbehaun in Unterzahl beim FSV Zwickau mit 2:1. Nach der frühen Führung der Gastgeber drehte der BVB das Spiel durch Pherai und Raschl. Unser Spielbericht zum Kick.

Nach der furiosen Saison 20/21, welche der BVB II mit satten 93 Punkten als Meister der Regionalliga West beendete, ging es nach sechs Jahren Abstinenz zurück in die 3. Liga. Diese startete mit einem Auswärtsspiel beim FSV Zwickau.

Ein Zwickauer Spieler springt im Zweikampf mit Berkan Taz höher als der BVB-Spieler.
Neu beim BVB II aus Verl: Berkan Taz

Im Sommer hatte der BVB II einige wichtige Stammspieler verloren. Besonders schmerzhaft dürften die Abgänge von Taylan Duman (Nürnberg) sowie von Steffen Tigges und Ansgar Knauff, welche in den Profikader befördert wurden, sein. Allerdings hat sich die U23 auch dementsprechend besonders auf diesen Positionen verstärkt. Für die Flügel kamen Marco Pasalic (Stuttgart II) und Berkan Taz (SC Verl), für den Sturm mit Ted Tattermusch (SV Meppen) und Timo Bornemann (Düsseldorf II) zwei 20-Jährige zum BVB.

In Zwickau zeigte der BVB gleich mit der Aufstellung, dass man sich als Aufsteiger keinesfalls hinten reinstellen will. Mit einem 3-1-4-2 System spielte man direkt mutig auf. Aufgrund des Innenverteidigermangels der Profis weilen jedoch derzeit mit Papadopulos, Thaqi und Maloney gleich drei U23-Innenverteidiger im Trainingslager, sodass dort ein ziemlicher Mangel entstand. Somit musste Kapitän Pfanne als Innenverteidiger aushelfen. Offensiv dagegen sah man einige neue Gesichter. Die Neuzugänge Pasalic, Taz und Bornemann durften gleich zu Beginn ran, zudem stand Leihrückkehrer Pherai mit Erstligaerfahrung (gibt es schon Einsprüche?) zum ersten Mal für die U23 auf dem Platz.

Ganz besonders war die Atmosphäre auf den Rängen. Zum ersten Mal seit März 2020 durfte ein Spiel im deutschen Profifußball vor voller Zuschauerkapazität stattfinden, was besonders bei der Heimkurve eine Stimmung wie in alten Zeiten hervorbrachte.

Das Bild zeigt die voll gefüllte Heimtribüne mit Pyro-Rauch in verschiedenen Farben. Zu sehen sind gelb, blau, rot und grün.
Endlich wieder vor Fans

1. Halbzeit

Die dezimierte Innenverteidigung merkte man dem BVBII jedoch sofort an. Bereits in der dritten Spielminute setzte sich Willms auf der linken Seite gegen Pfanne durch, der einige Minuten brauchte, um in seine neue Rolle hineinzukommen. Die nachfolgende Flanke verwandelte König mit einem Kopfball zur ganz frühen Führung für die Gastgeber. Der BVB ließ sich davon jedoch keinesfalls beirren. Bereits nach 12 Spielminuten kam der Aufsteiger zum Ausgleich. Tachie marschierte über die rechte Seite und legte dann ab auf Pherai. Der scheiterte erst am Zwickauer Torwart, erzielte im Nachschuss dann allerdings das 1:1 zur großen Freude der rund 300 mitgereisten Dortmunder Fans. In der Folge war das Spiel vollkommen offen. Bis zur Pause ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, die beste hatte der FSV Zwickau. Nach einem Freistoß aus etwa 20 Metern traf Göbel für die Gastgeber nur den Pfosten.

2. Halbzeit

Viele BVB-Spieler laufen nach dem Ausgleichstreffer zum Torschützen Pherai und umarmen sich.
Jubel um Pherais Ausgleichstreffer

Zu Beginn der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin, bevor der BVB nach 59 Minuten zuschlug. Nach einem schwachen Abstoß des Torwarts der Gastgeber eroberte Raschl den Ball, setzte sich dann gegen einen Zwickauer Verteidiger durch und vollendete zur Führung für die BVBU23 ins Netz. In der Folge zogen sich die Gäste etwas zurück. Dennoch kamen die Gastgeber immer wieder zu Gelegenheiten. Nach 76 Minuten wurde die BVB-Defensive dann noch weiter geschwächt. Abwehrchef Niklas Dams sah nach einem Foul kurz vor dem Sechzehner wegen einer Notbremse glatt rot. Somit war der Druck in der Schlussphase enorm. Im Verbund mit dem Aluminium rettete der unglaublich haltende BVB-Keeper Unbehaun jedoch die Führung gegen den FSV Zwickau über die Zeit. Somit konnten die Amateure gleich zum Drittligaauftakt drei Punkte gegen einen potenziellen Abstiegskandidaten holen.

Ausblick

Marco Pasalic spielt den Ball, wird dabei aber von einem Gegenspieler gefoult, indem dieser dem Dortmunder den Ellenbogen in Richtung des Gesichts drückt.
Neuzugang Marco Pasalic im Zweikampf

Weiter geht es am kommenden Samstag mit dem ersten Heimspiel der Saison um 14 Uhr gegen Waldhof Mannheim. Fehlen wird dabei aufgrund seiner roten Karte Niklas Dams. Bleibt zu hoffen, dass die Amateure dann wieder auf die in den Profikader aufgerückten Verteidiger zurückgreifen kann.

Spielinfos

FSV Zwickau: Brinkies - Coskun, Nkansah, Reintahler, Göbel, Möker (59. Schikora), Butzen, Starke (70. Gomez), König (70. Lokotsch), Willms (46. Voigt), Baumann (59. Hauptmann)

BVB II: Unbehaun - Finnsson, Dams, Pfanne, Hober, Pasalic (78. Pohlmann), Pherai (83. Bafounta), Raschl, Taz (78. Makreckis), Bornemann (61. Tattermusch), Tachie (78. Hippe)

Bes. Vorkomnisse: 76. Rote Karte (Dams)

Tore: 1:0 König (3.), 1:1 Pherai (12.), 1:2 Raschl (59.)

Luca Unbehaun winkt nach dem Spiel vor der BVB-Kurve den Fans. Links neben ihm stehen Hober und Pherai.
Luca Unbehaun hielt den Sieg in den Schlussminuten fest.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel