Serie

An der Saale hellem Strand(e) lebt ein Teil der "Gelben Wand"-BVB Fanclub Calbenser Borussen

22.09.2021, 17:30 Uhr von:  DocKay
Lesezeit: ca. 6 Minuten
Die Calbenser Borussen stehen mit Banner, Fahnen und Emma vor dem historischen Rathaus
Fünf Jahre nach der Gründung stellen sich die Calbenser Borussen vor dem denkmalgeschützten Rathaus der Stadt Calbe zum Gruppenfoto auf

Im Herzen Sachsen-Anhalts trafen sich im Salzlandkreis 15 BVB Fans, um dem deutschen Volkslied einen schwarzgelben Anstrich zu verleihen. Man entdeckte auf der Südtribüne das "Lied von Pippi Langstrumpf" für sich.

Und wieder einmal gilt es, den Finger auf die Landkarte zu legen. Die Rolandstadt Calbe an der Saale liegt ungefähr 380 Kilometer vom Tempel entfernt und wird von einem Drittel der gelben Wand bevölkert. Ich bin sicher kein Freund des deutschen Volksliedes, aber irgendwie fiel mir als erstes „An der Saale hellem Strande ein“ und ich war keineswegs textsicher. Auch die Melodie musste ich mir hart bei YouTube erarbeiten, aber ich muss gestehen, am Ende kam sie mir sogar ein wenig bekannt vor. In dieser Region von verschwundenen Rittern und zerfallenen Burgdächern gründeten zarte und milde Gestalten im Jahr 2014 eine Borussen-Hochburg.

Das Logo zeigt in schwarzgelben Farben die Landkarte Deutschlands und BVB 09
Das Logo der Calbenser Borussen

Mit dem Ortsteil Schwarz war der Grundstein gelegt. Der Fokus wird in Zukunft darauf liegen, den Ortsteil Trabitz in Gelb umzutaufen. Das wäre dann das perfekte Umfeld für die inzwischen 140 Calbenser Borussen. Nach der Gründung erstaunte der rasante Anstieg der Mitgliederzahlen nicht nur die BVB-Fans aus den eigenen Reihen, auch die Sportvereine vor Ort verfolgten das Geschehen, um den bald offiziell anerkannten Fanclub von Borussia Dortmund. So konnte man, und das war vielleicht ein Ziel, mit den schwarzgelben Farben die blauweißen Farben der TSG Calbe Saale e.V. in der Landesklasse 4 etwas neutralisieren und gleichzeitig dem "Blauen Turm" den Kampf ansagen. Nachdem die damaligen Regularien umgesetzt wurden (Eintragung in das Vereinsregister, Logoentwurf und Treffen mit den Verantwortlichen der Fanbetreuung und der Fanabteilung), konnte man im August 2014 den Fanclub gründen und er etablierte sich sehr schnell in der heimischen Umgebung. Die Mitglieder kommen heute vorwiegend aus Sachsen-Anhalt und sind im Alter von 0 bis 71 Jahren. Mit Johanna Daniel ist das jüngste Mitglied einige Wochen alt, das älteste Mitglied ist Christa Fritsch. Aus der „Null“ schließe ich, dass man hier die Familienplanung wohl noch nicht gänzlich abgeschlossen hat und fleißig dabei ist, die Mitgliederzahlen auch in der Zukunft noch zu steigern.

Die Calbenser Borussen sind - wie viele andere Fanclubs - aber nicht nur im und um das Westfalenstadion unterwegs, sondern engagieren sich auch in der heimischen Region. Neben dem Mitwirken bei städtischen Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt und Bollenfest, trifft man sich auch bei diversen Familienfesten und zum Lasertag. Daneben organisieren die Mitglieder jährlich ein Fußballturnier, den Calbenser-Borussen-Cup. Bowlingabende, Wanderungen u.v.m stehen auf dem Jahresprogramm.

Wieder einmal trifft man sich vor dem Tor auf dem Rasenplatz zum Gruppenfoto
Auch im Jahr 2018 traf man sich zum beliebten Calbenser-Borussen-Cup

Mit einem schwarzgelben Herz unterstützt der Fanclub Vereine, Einrichtungen und Institutionen mit regelmäßigen Sach- und Geldspenden. So wurden in den letzten Jahren zahlreichen Kindertagesstätten, dem Behinderten Verband Calbe und dem Förderkreis krebskranker Kinder Magdeburg mit Geld- und Sachspenden aber auch aktiv geholfen. Aktuell liegt der Fokus auf Maßnahmen zur Unterstützung der Aufforstung des Nationalparks Harz. Eine Baum-Spendenaktion erbrachte 1000.-Euro. Ebenfalls beteiligte man sich an der Hilfe für die Flutopfer der Hochwasserkatastrophe. An die Stiftung „Leuchte auf“ konnte in diesem Zusammenhang der stolze Betrag von 1450.-Euro überwiesen werden.


Aufgrund der zahlreichen Familien im Fanclub wird der Verein auch als Familienfanclub bezeichnet. Eigens entworfene Aufkleber sind in der Saalestadt keine Seltenheit mehr und häufig im Stadtbild an verschiedensten Stellen platziert. Stolz ist man auch auf selbst entworfene Fanbekleidung und diverse Fanutensilien. Mindestens einmal im Jahr besuchen die Calbenser Borussen befreundete Fanclubs im Burgenland, auf Rügen und in Ahlen. Beliebt sind die Treffen mit den Ostharzborussen und den Inselborussen des Rügener Fanclubs. Dort scheut man keineswegs die Wassertemperaturen beim jährlichen traditionellen Anbaden auf der Insel Rügen.

In der Vorweihnachtszeit trifft man die Calbenser Borussen mit einem Stand auf verschiedenen Weihnachtmärkten. Eine jährliche Veranstaltung ist neben dem Calbenser Borussen Cup auch der Calbenser Borussen Lauf. Wenn ihr mehr erfahren wollt, besucht doch einfach die Webseite der Schwarzgelben aus Calbe auf www.calbenserborussen.de. Hier könnt ihr euch über die Mitgliedschaft informieren und über bevorstehende Veranstaltungen. Ein umfangreicher Pressespiegel zeigt die diversen Aktivitäten. Mindestens zweimal im Jahr finden Mitgliederversammlungen statt. Man würde sich freuen, wenn auch ihr die schwarzgelbe Seele entdeckt. Natürlich sind auch Mitglieder der TSG Calbe Saale jederzeit willkommen.

Der Vorstand der Calbenser Borussen lächelt auf einem verschneiten Parkplatz in die Kamera
Ronald, Michael, Mandy und Steve sind bei jeder Witterung unterwegs

Ich bedanke mich beim gesamten Vorstand der Calbenser Borussen, insbesondere bei Steve Daniel für die Unterstützung bei diesem Artikel. Ich bin mir sicher, dass ihr mit Optimismus in die Zukunft schauen könnt. Vielleicht kreuzen sich ja einmal unsere Wege, wobei ich das Anbaden auf Rügen bei den Inselborussen mal ausklammere. Das ist nicht meine Jahreszeit für ein Wellenbad. Am Schluss komme ich noch einmal auf „An der Saale hellem Strand(e)" zurück, wo es auf Borussenart in der letzten Strophe heißt:

Und der Schreiber zieht von dannen, denn die Trennungsstunde ruft; mit euch singt Borussenlieder, Lebewohl tönt ihm hernieder, Fahnen wehen in der Luft.


Frei nach Franz Kugler (1826 verfasst auf der Rudelsburg)

In diesem Sinne ein herzliches „Glückauf“ in den Salzlandkreis zu den Calbenser Borussen und vielen Dank Steve.

Blick aud die Südtribüne mit vielen Fahnen und schwarzgelben Fans
Fahnenmeer auf der Südtribüne des Westfalenstadions und Borussenlieder singende Fans

Weihnachten mit schwatzgelb.de

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel