Spielbericht Amateure

Nein, das war wirklich nicht nötig

26.08.2021, 12:53 Uhr von:  Gastautor
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Tigges, Dams und Knauff laufen in Richtung der Gästekurve. Tigges und Knauff klatschen dabei zu den Fans.
Betrübte Dortmunder Gesichter nach der ersten Niederlage seit 29 Spielen

Nach 28 Spielen ohne Niederlage erwischt es die Amas beim VfL Osnabrück. Damit ist die tolle Serie gerissen. Unser Spielbericht zum ersten Spiel der englischen Woche.

Flutlicht, kaltes Bier und gegenseitige Pöbeleien der beiden Fanlager. Der Abend an der Bremer Brücke bot schon wieder einiges vom Fußball-Flair der Vor- Corona- Zeit, auch wenn nur 300 Gästefans zugelassen waren. Der Osnabrücker Anhang hatte sogar das „Amateure raus aus Liga 3“-Banner aus der Mottenkiste geholt. Wer sich solche Probleme selber schafft, weil man blöd genug ist, gegen Ingolstadt die Relegation zu versemmeln, muss das wohl so machen.

Erste Halbzeit

Zu Beginn der Partie lassen die Schwarz-Gelben Ball und Gegner laufen, ballsicher, das Spiel kontrollierend und auf eine Chance wartend. Da spielt man dann auch mal hintenrum. Nach 14 Minuten jedoch mit fatalen Folgen. Bei einem harmlosen Rückpass bewirbt Luca Unbehaun sich für das Kacktor des Monats, weil ihm der Ball verspringt und der anstürmenden Heider ihn ins leere Tor schiebt. Sofort eilen einige Mitspieler zum Keeper, um ihn aufzumuntern, ein deutliches Zeichen für intakten Teamgeist, der sich auch darin zeigt, dass die Amateure nun auf den Ausgleich drängen. Bei Pherais abgefälschten Schuss (28.) lenkt der VfL-Torwart den Ball noch irgendwie an die Latte. Die dickste Chance zum Ausgleich bietet sich dann Raschl (41.), aber sein Elfmeter nach Foul an Tachie ist zu schwach geschossen und Keeper Kühn wehrt den Ball ab.

Tachie und Kleinhansl kämpfen um den Ball. Der Osnabrücker Verteidiger steht etwas näher zum Ball.
Tachie im Zweikampf gegen Kleinhansl

Zweite Halbzeit

Nach dieser „erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“- Halbzeit, machten sich die Amateure unverdrossen an den zweiten Teil ihres Arbeitstages. Einfach weiterspielen, Druck machen, bis die Lücke da ist. Mit schnellem Erfolg, denn nach Zuspiel von Tachie vollendet Taz (54.) zum Ausgleich in die lange Ecke.

Bitter und vielleicht sogar spielentscheidend für den BVB dann, dass Kapitän Franz Pfanne in der 58. Min. verletzt vom Platz muss. Ehe sich die nun umgestellte Abwehrkette so richtig sortiert hat, passiert das nächste Malheur, als Maloney, der auf Pfannes rechte Seite gewechselt ist, nach einer Notbremse die rote Karte sieht. Nun beginnen zehn wirklich wilde Minuten. Der fällige Freistoß klatscht an die Latte, es wird hektisch, das Publikum wird lauter und Osnabrück macht nun in Überzahl richtig Druck. Eine Situation, die viele der jungen Borussen so wohl noch nicht oft erlebt haben. Logische Konsequenz der kurzen Lehrstunde dann Kunzes unhaltbares Tor zum 2:1 in der 74. Minute. Zwar fliegt in dieser Phase auch noch ein Osnabrücker vom Platz (78.), aber in den letzten Minuten kommen die Amateure nicht mehr wirklich gefährlich in den gegnerischen Strafraum.

Die BVB-Spieler stehen im Kreis und umarmen sich, um den Ausgleich zu feiern.
Bejubelten den Ausgleich - Die BVB Amateure

Fazit

Osnabrück bleibt so für Schwarz-Gelb kein gutes Pflaster, die Amateure konnten auch im achten Versuch nicht an der Bremer Brücke gewinnen, aber hier sind selbst die Profis unter Jürgen Klopp im DFB-Pokal beim damaligen Drittligisten ausgeschieden.

Dennoch, das junge BVB-Team ist nach fünf Spielen trotz der gestrigen Niederlage voll in der dritten Liga angekommen.

Der Abend an der Bremer Brücke hat gezeigt, dass in 90 Minuten schon sehr viel schief gehen muss, damit diese Mannschaft als Verlierer vom Platz geht.

Am Sonntag (13 Uhr) wartet in der Roten Erde mit dem MSV Duisburg der nächste große Name.

Das Bild zeigt die gut gefüllte Osnabrücker Fankurve. Die Fans heben die lila-weißen Schals in die Höhe.
Jubelten am Schluss - Die Fans des VfL Osnabrück

Spielinfos

Aufstellung : Unbehaun, Pfanne (58. Finnsson) , Dams, Maloney, Pasalic (85. Pohlmann), Pherai, Raschl, Taz (72. Bah-Traore) Tachie (72. Kamara), Knauff (85. Makreckis) , Tigges

Zuschauer: 7.156 (ausverkauft)

Roger K.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel